Installationentwurf und Installation

Garantierten und zertifizierten elektrischen, hydraulischen und thermohydraulischen Anlagen

 

Elektrischen, hydraulischen und thermohydraulischen Anlagen

Elektrizitätsanlage

Die aktuellen Kriterien für Entwurf, Installation und Prüfung von Elektrizitätsanlage werden durch strenge Vorschriften überprüft und garantieren ein sehr hohes Leistungsniveau.

Die CEI 64-8 / 3 "Elektroinstallationen für Benutzer mit einer Nennspannung von nicht mehr als 1000 Volt in Wechselstrom und 1500 Volt in Gleichstrom", geltet seit dem 1. September 2011 in der neuesten Version für neu installierten Anlagen und führt wichtige neue Funktionen in den Bereichen Leistung, Energieeinsparung und Wohnkomfort ein.  Dieses Gesetz legt auch fest, dass die Anzahl der Komponenten in den neuen Anlagen auf der Oberfläche der Wohnung basiert sein muss und in drei verschiedene Leistungsstufen unterteilt werden:

  • Level 1 Basic: Für diejenigen, die nur das Wichtigste wählen, ist die Anlage mit der Mindestausstattung ausgestattet
  • Level 2 Standard: Für diejenigen, die ein höheres Maß an Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Komfort wählen
  • Level 3 Domotik : für den Benutzer bestimmt, der eine Anlage wählt, das die höchsten Standards erfüllt

Der Installateur kann die Qualität und das Leistungsniveau der Anlagen bestätigen, was zur Wertsteigerung des Gebäudes führt.

Im Folgenden werden einige gesetzliche Bestimmungen beschrieben:

  • Abhängig von der Oberfläche der Immobilie ist es notwendig, eine Kapazität von mindestens 3 Kw für Wohneinheiten bis zu 75 m² bereitzustellen; für größere Oberflächen ist es notwendig, mindestens 6 kW Strom, mit der Verpflichtung eines unterschriebenen Projekts durch einen qualifizierten Techniker mit vertraglichen Befugnissen für mehr als 6 Kw bereitzustellen;
  • Eine Zählerkasten ist vorgeschrieben und muss mit einem 25-Ampere-Hauptschalter für eine Kapazität von 3 Kw, oder 32 Ampere für 6 Kw, abhängig von der Größe des Systems, ausgestattet sein. Um zukünftigem Anbau zu ermöglichen, müssen immer 15% mehr Modulen verfügbar sein als die installierten Modulen und mindestens 2 freie Modulen;
  • Die Kabel müssen abnehmbar sein und die Farben der Isolatoren sind in die Norm CEI-UNEL 00722 festgelegt;
  • Es ist vorgeschrieben daß die Terminalschaltung der Wohnung über mindestens zwei verschiedene Schalter verlegen sein soll;
  • Die Kabelverbindungen müssen mit den entsprechenden Anschlüssen in der Kabelkasten hergestellt werden;
  • Der Ein- und Ausschalter an den Verbindungskabeln ist maximal zwischen zwei aufeinanderfolgenden Schaltern erlaubt;
  • Jeder Raum hat eine Mindestkapazität, wie in der neue Beilage A der Gesetzgebung CEI 64-8 / 3 angegeben.

Einige unserer Dienstleistungen:

  • IKomplette elektrische Anlagen
  • Fernsehempfangssysteme (terrestrisch und Satellit)
  • Geschlossene Fernsehleitungen
  • Gegensprech- und Video-Gegensprechanlagen
  • Automatisierungssysteme für Eingangstore
  • Automatisierungssysteme für Rollläden
  • Alarmanlagen

Hydraulischen Anlagen

Die Verteilung von warmem und kaltem Wasser in Gebäuden erfolgt über eine hydraulische Anlage, das Wasser durch Rohre leitet. Die hydraulische Anlage hat hauptsächlich drei Funktionen:

  • Die Versorgung von heißem und kaltem Wasser, sowohl über die Wasserversorgungsanlage als auch über das Wasserreservoir
  • Sorgt für die Wasserverteilung innerhalb der Hydraulikanlage
  • Abfluss von Schmutzwasser in dem Abwasserkanal oder den Sammeltrichter

Die wichtigsten Teile einer Hydraulikanlage sind:

  • Der Zählerkasten: Wenn sich einen Zählerkasten außerhalb des Gebäudes befindet, ist es notwendig, einen allgemeinen Abfanghahn in einer einfach zugänglichen Stelle im Gebäude aufzustellen.
  • Die interne Hydraulikanlage: Vom Zählerkasten wird das Wasser über Rohrleitungen von einer internen Anlage zu den Benutzergeräten verteilt. Die Rohren können auf zwei Arten installiert werden: sichtbar oder innerhalb die Wänden, so dass sie nicht sichtbar sind. Bei der Installation einer internen Anlage mit unterirdischen Rohrleitungen ist die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften äußerst wichtig. Die UNI 9182-Gesetzgebung gilt dafür.
  • Benutzergeräten
  • Wasserabfluss: Wasserabflussanlagen dienen dazu, das Wasser von Waschbecken, Toiletten, Duschen, Badewannen, Spülbecken usw. aus dem Gebäude fließen zu lassen. Es wird zwischen "schwarzem" Wasser (Toiletten), "grauem" Wasser (Waschbecken, Waschmaschinen, Bidet usw.) und "fettem" Wasser (Küche) einen Unterschied gemacht.

Gasanlagen

Methan ist der am häufigsten verwendete Brennstoff zum Heizen, zum Kochen und für heißes Wasser. Von allen fossilen Brennstoffen ist Methan am wenigsten umweltschädlich, aber es ist auch hochentzündlich und produziert Kohlenmonoxid, eine Giftstoffe für den Menschen. Deswegen ist es äußerst wichtig, über sichere Gasanlagen zu verfügen, die den geltenden Vorschriften entsprechen und von qualifizierten Unternehmen und Mitarbeitern installiert werden, die nach Installation und Prüfung eine Konformitätserklärung für die Anlage ausstellen.

Die wichtigsten Teile einer Gasanlage sind:

  • Der Gaszähler: Wenn sich einen Gaszähler außerhalb des Gebäudes befindet, ist es notwendig, einen allgemeinen Abfanghahn in einer einfach zugänglichen Stelle im Gebäude aufzustellene.
  • Der interne Gasanschluss: Vom Gaszähler wird das Methan über Rohrleitungen verteilt. Die Rohren können auf zwei Arten installiert werden: sichtbar oder innerhalb der Wände, so dass sie nicht sichtbar sind. Das UNI CIG 7129-Gesetz gilt dafür.
  • Benutzergeräten

Thermo-hydraulische Anlagen

Thermo-hydraulische Heizung ist eine Anlage das heißes Wasser als Wärmeübertragungsmittel verwendet.

Die Heizungsanlage besteht aus zwei Teilen:

  • die Wärmeproduktionsanlage
  • die Wärmeübertragunsanlage
  • Wärmeerzeuger: Wärmeerzeuger werden nach dem Brennstofftyp (Kohle, Gasöl, Gas, Holz usw.) oder der Energiequelle (geothermisch, solar, elektrisch usw.) klassifiziert, um Luft, Wasser oder Dampf zu erwärmen, die anschließend an die entsprechenden Bestimmungsorten weitergeleitet werden. Die Heizungsanlage kann auch an die Erwärmungsanlage fürs Trinkwasser angeschlossen werden. Die meist vorkommenden Anlagen sind: Boiler, Wärmepumpe und Kamine.
  • Endübertragung:Nach der Wärmeerzeugung muss die Wärme im Haus mittels Wasser-Luft-Wärmetauschern verteilt werden. Die Wärmeleitung kann auf drei Arten stattfinden: über Heizkörper , Lüfterkonvektoren und Strahlungsheizung.

Die Wahl einer thermo-hydraulischen Anlage ist komplizierter als Sie denken. Deswegen bringen wir den Kunden mit einem Installateur in Kontakt, der ihn bei der Auswahl berät und mit dem er seine persönlichen Bedürfnisse besprechen kann.

Die häufichste thermo-hydraulische Anlage in unserem Land produziert Wärme mittels eines Generators, fast immer einen Boiler, und verteilt das Wasser über eingehende und ausgehende Leitungen. Das Wasser ist in diesem Fall die Wärmeübertragungsmittel.

Facebook Twitter Google+ Pinterest

Unsere Arbeit